„Friedlich in die Katastrophe“ das Buch

Der Stern nannte es »die Bibel der Anti-Atomkraft-Bewegung«, und bis heute gibt es kein vergleichbares Buch auf der Welt, das sich derart umfassend mit allen Aspekten der ›friedlichen Nutzung‹ der Atomkraft auseinandersetzt – den physikalischen, ökonomischen, ökologischen, politischen und sozialen. Für die Anti-AKW-Bewegung war das Werk unerlässliches Handwerkszeug für die Argumentation.

Mit beeindruckender Detailkenntnis analysiert Holger Strohm politische und wirtschaftliche Zusammenhänge, beschreibt minuziös die Technik und Funktionsweise der verschiedenen Typen von Atomkraftwerken, erklärt die Folgen radioaktiver Strahlung für Mensch und Natur und weist auf Unfallrisiken hin. Ausführlich geht er auf Sicherheitsmaßnahmen, Strahlenschutz und die Endlager-Problematik ein und zeigt mögliche Alternativen zur Atomkraft auf. Wer dieses Buch gelesen hat, kann unmöglich noch für Atomkraft sein.

Pressestimmen zur Erstausgabe:

»Holger Strohm war in den frühen siebziger Jahren der erste ernst zunehmende Kritiker der Atomindustrie in Deutschland.«


Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Sein erster Enthüllungsreport machte Strohm quasi über Nacht zu einem der gefürchtetsten Atomkritiker Deutschlands.«

Frankfurter Rundschau

»Eine scharfe Kritik, die so fundiert und umfassend bisher gefehlt hat ... ›Friedlich in die Katastrophe‹ ist die beste Darstellung der Gegenargumente und -behauptungen in deutscher Sprache.«



Die Zeit

Das Buch ist hier erhältlich:
http://www.edition-nautilus.de/programm/politik/buch-978-3-89401-748-4.html

Friedlich in die Katastrophe - das Buch